Menu

Im Privaten hat sich die Cloud – oder Software as a Service – bereits durchgesetzt. Unternehmen hingegen bevorzugen On-Premise-Lösungen. Doch auch im geschäftlichen Umfeld geht der Trend immer mehr zum Cloud-Betrieb. Das sagt eine neue Studie von Techconsult.

Laut der Studie von Techconsult werden die Ausgaben für On-Premise-Software bis zum Jahr 2018 stetig sinken. Die Zahlen aus den vergangenen Jahren zeigen einen klaren Trend weg von On-Premise- und hin zu Cloud-Software – 2015 gaben Unternehmen 19 Milliarden für On-Premise-Software und 3,3 Milliarden für Cloud-Lösungen aus. 2016 sanken die Ausgaben für On-Premise-Software um eine halbe Milliarde und die Ausgaben für Cloud-Software stiegen um 0,7 Milliarden. Bis 2018 sollen sich die Cloud-Ausgaben sogar verdoppeln.

Dass die Cloud auch bei Unternehmen immer beliebter wird, hat klare Gründe:

  • Zertifizierungen wie die der Initiative Cloud Services made in Germany und EU-Regelungen wie Safe Harbor geben Unternehmen Sicherheit, dass ihre sensiblen Daten rechtlich geschützt sind.
  • Zudem ist der Betrieb in der Cloud sehr bequem. Redundante Backups sind bei Cloud-Anbietern normalerweise Standard. Unternehmen müssen sich daher darum nicht mehr kümmern.
  • Auch die Installation und Konfiguration fällt für Unternehmen weg. Bei einer Cloud-Lösung erhalten sie einfach die Zugangsdaten und loggen sich ein.
  • Viele Cloud-Anbieter bieten zudem Apps an, über die Geschäftsführung und Mitarbeiter auch mobil auf die Software zugreifen können.

Ein Fünftel der Cloud-Ausgaben entfallen auf CRM-Software

Die CRM-Cloud im Speziellen bietet natürlich viele Vorteile. Da ist es nicht verwunderlich, dass ein großer Anteil der Cloud-Investitionen in CRM-Software fließen.

Die CRM-Software in der Cloud ermöglicht Unternehmen, alle wichtigen Kundeninformationen zentral zusammenzuführen und von jedem Ort aus zu verwalten und auszuwerten. Insbesondere die Geschäftsführung und der Vertrieb profitieren von einer CRM-Lösung in der Cloud. Die Geschäftsführung hat jederzeit und mobil Zugriff auf entscheidende Unternehmenskennzahlen und Vertriebler können auch unterwegs Informationen aus Verkaufsgesprächen einpflegen. Dadurch lassen sich Prozesse optimieren und Unternehmen erfolgreich im internationalen Wettbewerb positionieren.

Wir bei 1CRM freuen uns natürlich, dass Unternehmen immer mehr auf Wert eine gute CRM-Software legen und in die CRM-Cloud investieren. Doch wir unterstützen nicht nur den Cloud-Betrieb, sondern ebenfalls den On-Premise-Betrieb. Wie Sie herausfinden, welche Betriebsvariante für Ihr Unternehmen sinnvoll ist, erfahren Sie in unserem CRM-Ratgeber.

von | Apr 7, 2017 | Aktuell | 0 Kommentare