Menu

DATEV-Erweiterung konfigurieren

Mit der DATEV-Erweiterung können Sie Buchungsbelege exportieren und austauschen. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie die Erweiterung konfigurieren.

Voraussetzungen

Zielgruppen: Admin
Anleitungen: CRM-Erweiterungen installieren und aktivieren
Sonstige: DATEV-Export-Extension, Kundennummer-Extension, Beraternummer des Steuerberaters und eigene Mandantennummer
Administration > Firmeninformation: Datev Einstellungen

Über die DATEV-Erweiterung

Mit der DATEV-Erweiterung können Sie Einnahmen und Ausgaben inklusive der Rechnungsbelege an Ihren Steuerberater, Rechtsanwalt oder Wirtschaftsprüfer übergeben. Es lassen sich einzelne Buchungssätze oder die gesamten Buchungen aus Ein- und Ausgangsrechnungen sowie Gutschriften in einem von Ihnen definierten Zeitraum als CSV- oder PDF-Dateien exportieren. Die Steuerberatung kann die exportierten Daten in jede Buchhaltungssoftware importieren, die den DATEV-Standard unterstützt, und weiterverarbeiten.

Mit der DATEV-Erweiterung können Sie in 1CRM folgende Datensätze verwalten:

  • Kreditoren
  • Debitoren
  • Buchungskonten

DATEV-Erweiterung einrichten

Administration > Firmeninformation: Datev Einstellungen

1 Einstellungen öffnen

Gehen Sie auf Administration > Firmeninformation.

2 Berater- und Mandatennummer einrichten

Tragen Sie unter Datev Einstellungen die Berater und Mandantennummer ein. Diese Felder sind obligatorisch für den DATEV-Export. Aktivieren Sie nach Bedarf weitere Einstellungen:

3 Kundennummer (Debitorennummer) definieren

Geben Sie unter Kunden-Nr. / Lieferanten-Nr. im Feld Kunden-Nr.-Präfix die Vorsilbe ein, die vor der Kundennummer stehen soll (z. B. Jahr und Monat, und Startwert der Nummer).

4 Kundennummer Firmen zuweisen

Gehen Sie auf Vertrieb & Marketing > Firmen. Weisen Sie allen Firmen eine Kundennummer zu, indem Sie jede Firma erneut abspeichern.

Tipp:

Aktualisieren Sie per Massenaktualisierung ein unwichtiges Feld. Dadurch werden alle Firmen einmal neu gespeichert und die Kundennummer automatisch gesetzt.

5 Gegenkonto eintragen

Gehen Sie auf Administration > Angebote & Rechnungen > Steuerkennungen.

Geben Sie die Buchungskonten für die jeweilige Steuerkennung an und bestätigen Sie Ihre Änderungen mit Sichern:

Damit das Gegenkonto in den DATEV-Export eingetragen wird, muss jede Firma eine Steuerkennung zugewiesen sein.

Überblick über die DATEV-Export-Einstellungen

OptionBeschreibung
Konto/Gegenkonto vertauschenVertauscht die Spalten Konto und Gegenkonto im Buchungssatz-Export
Exportierte Datensätze nicht sperrenStandardmäßig werden die exportierten Datensätze nach dem DATEV-Export zur Bearbeitung gesperrt. Um Rechnungen und andere exportiere Datensätze nach dem Export bearbeiten zu können, aktivieren Sie diese Option.
PDF in ZIP-ExportWenn Sie diese Option aktivieren, werden alle erstellten PDF-Dateien beim ZIP-Export mit in die ZIP-Datei aufgenommen. Rechnungen, für die Sie noch keine PDF erstellt haben, werden in einer Übersicht in dem DATEV-Export angezeigt und können noch nachträglich erstellt werden.